Kunstworkshop Kreislauf – in Kunst, Körper, und Kosmos

Gibt es in der Kunst auch Kreisläufe? Dieser Frage sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der vergangenen Woche beim dreitägigen Workshop Kreislauf- in Kunst, Körper, und Kosmos nachgegangen.

Los ging es im Dortmunder U wo kreative Kreisläufe, welche durch Bakterien ausgelöst wurden, in Kunstwerken aus der Sammlungspräsentation „Body & Soul“ des Museums Ostwall entdeckt werden konnten und im Anschluss als Inspiration für das Gestalten von Phantasiekreisläufen genutzt wurden.

Am zweiten Tag besuchte die Gruppe die Aquaponikanlage der Urbanisten am Union Gewerbehof. Dabei begab sie sich zunächst auf die Suche, aus welchen Bauteilen eine solche Anlage besteht, und wie sie sich zu einem Kreislaufsystem in dem Fische und Pflanzen leben zusammen schließt. Die Kinder lernten, auf welche Weise Bakterienkulturen dafür sorgen, dass die Ausscheidungen der Fische zu Dünger für die Pflanzen umgewandelt, und gleichzeitig das Wasser der Fische gereinigt wird.

Im Anschluss bauten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihre eigene Kreislaufkreation in Form einer Modell-Aquaponikanlage mit künstlichen Fischen und essbaren Kräutern für die Fensterbank und gestalteten diese mit zeichnerischen Elementen.

Der dritte Tag stand ganz im Zeichen des Anlegens eines kleinen Kosmos in Form eines Flaschengartens. Die Gruppe lernte, dass es die verschiedensten Ökosystemkreisläufe auf der Erde gibt. Dabei spielen häufig auch Bakterien eine ganz entscheidende Rolle, auch wenn man sie nur mit einem Mikroskop entdecken kann. Mit dem Anlegen eines Flaschengartens wurden im Anschluss dann viele verschiedene kleine Ökosysteme gestaltet, in denen nun fantastische Pflanzen-Welten in einem eigenen Kreislauf wachsen können.

Dieses Vorhaben wurde aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.